POSTS
PORTFOLIO
SUCHE
SHOP
  • Your Cart Is Empty!
Your address will show here +12 34 56 78
Hier findet Ihre eine Übersicht der verschiedenen Instrumente, die ihr bei uns lernen könnt.
  • Text Hover

Gitarre

Die Gitarre ist vielseitig wie kaum ein anderes Instrument. Lust auf klassisches Spiel alter und neuer Meister und Akkord- und Begleitspiel zum Singen, beide Bereiche umfasst unser erster Ausbildungsabschnitt. Zunächst werden die Grundlagen geschaffen:

  • Richtige Körper- und Handhaltung

  • Einstimmiges Melodiespiel mit Notenschriftkenntnissen

  • Rhythmisches Grundwissen wie Notenwerte und Taktarten

  • Stimmen des Instruments

Bei der Ausbildung in klassischer Gitarre wird nach Noten zunächst einstimmig, später zwei- und mehrstimmig mit unterschiedlichen Anschlagtechniken gespielt. Gemeinschaftliches Musizieren zu zweit oder in kleinen Ensembles und Gruppen sorgt für Abwechslung. Die Liedbegleitung beginnt mit dem Erlernen:

  • von Akkorden in den üblichen Tonarten

  • verschiedener Finger- und Schlagtechniken der rechten Hand

  • Lieder und Stücke selbst zu harmonisieren

  • der Barrée-Technik

E-Gitarre

Der Unterricht an der E-Gitarre ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet. Erste Erfahrungen mit der akustischen Gitarre sind sinnvoll, aber keine unbedingte Voraussetzung zum Erlernen des Instrumentes.

Zielsetzung ist es, in einer Band Gitarre zu spielen. Zunächst werden – wie bei der Konzert- und Akustikgitarre – die zuvor genannten Grundlagen geschaffen. Moderne Spieltechniken, Umgang mit verschiedenen Sounds und den allgemeinen Umgang mit dem Instrument wird man hier genauso lernen, wie die musikalischen Grundlagen, die für jeden Instrumentalspieler wichtig sind.

Ein modernes Unterrichtskonzept, das die „Basics“ wie Powerchords, offene Akkorde und Pentatonik vermittelt, ist Grundlage für den Unterricht. Außerdem wird man auf das Aufgabenfeld im Bandzusammenhang vorbereitet. „Sich zurückhalten, wenn der Song es verlangt und Gas geben, wenn es drauf aufkommt“ heißt die Devise.

Der Unterricht ist stilübergreifend für Blueser, Metaller, Jazzer, Folker und alle, die einfach Spaß am Gitarrespielen haben.

  • Text Hover
  • Text Hover

Bass-Gitarre

Beim Erlernen der Bass-Gitarre stehen das Zusammenspiel mit Schlagzeug und das Erlernen von wichtigen musikalischen Grundlagen in Harmonik und Rhythmik auf dem Programm.

Man erwirbt die entsprechenden Notenkenntnisse, lernt die verschiedenen Spieltechniken (z.B. Slappen, Fretless, 4- und 5-String, etc.), man verbessert seine Artikulation und sein Gehör und gewinnt Einblicke in die Harmonielehre.

Übungen zu Groove und Chart Reading, Kreieren von Rockbasslinien und Bassarrangements innerhalb einer Band sind ebenso Bestandteil des Unterrichts wie das Erlernen technischer Grundlagen.

Das Können setzt man unmittelbar in die Praxis der verschiedenen Stile um: Rock, Jazz, Funk, Latin usw. All diese erworbenen Kenntnisse dienen der Vorbereitung auf das Spielen in einer Band.

Klavier

Das Klavier ist das Instrument mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Fast alle Musikrichtungen sind möglich: Klassik, Jazz, Rock, Pop etc. Einerseits kannst Du auf Grund der leichten Klangerzeugung des Klaviers von Anfang an schöne Melodien spielen, andererseits kann das Klavier wegen seines großen Tonumfangs und der Möglichkeit, mehrere Töne gleichzeitig zu spielen, sogar wie ein ganzes Orchester klingen. Hierfür steht eine fast unermesslich große Notenliteratur aus drei Jahrhunderten zur Verfügung.

Man kann auf dem Klavier „solo“ spielen, Lieder begleiten oder mit anderen Instrumenten zusammen musizieren.

Das Klavierspiel bietet sich ideal an, als ein Instrument für Musiktheorie und Gehörbildung. Je nach Neigung und Interesse werden auch beim Klavierunterricht Stücke aus allen Stilrichtungen erarbeitet, und es werden auch hier keine Vorkenntnisse bzw. Notenkenntnisse benötigt.

  • Text Hover
  • Text Hover

Keyboard

Das Keyboard ist von seinen Möglichkeiten her das Instrument mit dem umfangreichsten Anwendungsspektrum. Gute Keyboards ermöglichen ein Pianospiel auf der gesamten Tastatur, ähnlich wie bei einem Klavier. Daher ist es möglich, auch auf einem Keyboard die Grundkenntnisse des Klavierspiels zu erlernen und auszubauen. Im nächsten Schritt kommt dann die Begleitautomatik hinzu, die die Keyboards wie ganze Orchester erklingen lassen.

Der Keyboardunterricht beinhaltet alle notwendigen musikalischen Theorien und Praxen, um Songs aus vielen Musikrichtungen, wie Klassik, Jazz, Rock, Pop spielen zu können. Je nach Neigung und Interesse werden im Unterricht Stücke aus allen Stilrichtungen erarbeitet: von Bach bis Boogie, von Romantik bis Ragtime, von Impressionismus bis Independent-Jazz, von Brandy bis Britney Spears und von den Doors bis Destiny’s Child.

Es werden keine Vorkenntnisse benötigt, auch Notenkenntnisse müssen nicht mitgebracht werden, diese Fähigkeiten werden gelehrt und wachsen dann automatisch mit der Fingerfertigkeit.

E-Orgel

Bei der elektronischen Orgel (E-Orgel) werden, im Gegensatz zu den Pfeifenorgeln, die Töne elektronisch erzeugt. Wie bei den heutigen Keyboards können durch die moderne Technik viele andere Instrumentenklänge wie Klavier, Akkordeon, Flöte, Gitarren etc. nachgeahmt werden.

In der Regel sind 2 Manuale, eins für die rechte Hand und eins für die linke Hand, übereinandergesetzt, mit entsprechenden Einstellungen kann dadurch mit jeder Hand einen anderen Klang gespielt werden.

Auf einem 13-Tasten- oder gar einem 25-tastigen Vollpedal werden mit dem linken Fuß die Bässe gespielt.

Die notwendigen Bewegungsabläufe von beiden Händen und Füßen ist am Anfang fordernd, nachher erreicht der E-Orgelspieler jedoch ein hohes Maß an eigenständigem, künstlerischem Musizieren. Moderne E-Orgeln verfügen dazu noch über eine intelligente Begleitautomatik mit Schlagzeug, so dass mit diesen Instrumenten im Sound einer kompletten Band gespielt werden kann.

Mit dem Unterricht auf der E-Orgel kann im Alter von 7 – 8 Jahren begonnen werden. Um die Basspedale physisch mit dem Fuß erreichen zu können, braucht das Kind dann im Laufe der Ausbildung eine entsprechende Größe.

  • Text Hover
  • Text Hover

Saxophon

Das Saxophon ist hochaktuell und beliebt. Es ist sowohl im Satz für den legendären Glenn-Miller-Sound einsetzbar, als auch als Solo-Instrument in der Pop-Musik. Auch in der Marschmusik und stellenweise in der Klassik ist das Saxophon anzufinden.

Kinder fangen im allgemeinen mit dem kleineren Altsaxophon an. Später kann auch mit dem etwas größeren „Tenor“ begonnen bzw. weiter gelernt werden.

Musikalische Vorkenntnisse sind hier ebenfalls nicht notwendig, schrittweise und schülerangemessen wird das Notwendige gelernt. Verfügt der Schüler über die notwendigen Kenntnisse, bietet sich das Musizieren in einem Ensemble, einer (Big-) Band oder Combo an.

Das Saxophon gibt es in den gängigen Stimmlagen: Sopran, Alt, Tenor und Bariton und zählt zu der Familie der Holzblasinstrumente.

Klarinette

Die Klarinette ist wegen ihres weichen Blues- und Jazzklanges sehr beliebt. Mit dem Unterricht kann schon sehr früh begonnen werden. Sie ist im Umfang wesentlich kleiner als ein Saxophon und kann daher auch von kleineren Händen bedient werden. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, da die Fertigkeiten für das Spielen der Klarinette im Unterricht schrittweise und individuell erlernt werden.

Stücke aller Epochen und Stilrichtungen werden mit Hilfe von CD’s und einfachen bis professionellen Arrangements erarbeitet. Nach dem Erlernen notwendiger Kenntnisse gibt es die Möglichkeit, in einem Ensemble oder einer Band zu musizieren.

Die Klarinette gibt es in zwei Systemen, die sich in der Klappenanordnung und einigen Griffvarianten unterscheiden: Das Deutsche System und das Böhm-System.

  • Text Hover
  • Text Hover

Querflöte

Die Querflöte wird häufig als ein Instrument mit Ausrichtung auf die klassische Musik verstanden. Dass die Flöte aber auch in vielen anderen Bereichen der Pop, Rock- und Jazzmusik ihre Bedeutung hat, beweist unser Unterrichtsangebot, in dem die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Flöte, Stilistiken und Spielweisen im Mittelpunkt stehen:

  • Spieltechnische Fertigkeiten am Instrument

  • Einsatzmöglichkeiten der Flöte in unterschiedlichen musikalischen Zusammenhängen und Stilistiken

  • Erarbeitung eines entsprechenden Repertoires

Blockflöte

Die Sopranblockflöte bietet als Einstiegsinstrument einige Vorteile, ihre C-Stimmung erleichtert das Notenlernen. Die Tonerzeugung durch den eigenen Atem fordert und fördert eine enge Beziehung zu dem erzeugten Klang.

Die Blockflöte bietet einen erfüllenden musikalischen Werdegang bis zur Meisterleistung. Nach dem Erlernen der Sopranflöte kann das die F-Greifweise auf der Altblockflöte erlernt werden, die mit ihrer umfangreichen Literatur das eigentliche Hauptinstrument dieser Familie darstellt.

Mit der Erarbeitung der Bassschlüsselnotation stehen dem Musikfreund alle acht Instrumente (alle in C- und F-Greifweise) zur Verfügung und damit eine musikalische Betätigung in vielen musikalischen Stilrichtungen offen. Man kan im Einzel- oder Gruppenspiel das C- und F- Blockflötenspiel erlernen oder als Fortgeschrittene(r) alte Kenntnisse auffrischen und/oder in einem Blockflötenensemble vertiefen.

Die Griffweise der Sopranblockflöte stellt eine perfekte Grundlage für das Erlernen von Querflöte, Saxophon, Klarinette und allen weiteren Holzblasinstrumenten dar, da die Griffe dieser Instrumente den Griffen der Blockflöten sehr ähnlich sind.

  • Text Hover
  • Text Hover

Violine

Die Ahnen der Violinenfamilie lassen sich zurückverfolgen bis ins Mittelalter. Zu Beginn des 18. Jh. erreichte die Violine (in Deutschland oft bezeichnet als Geige) ihre Vollendung in den Arbeiten des Geigenbauers Antonio Stradivari, dessen Instrumente bis heute unübertroffen bleiben.

Für den Schüler dieses sehr vielseitig einsetzbaren Instruments gibt es schon während der ersten Unterrichtsjahre eine Vielzahl von Musiziermöglichkeiten. Schon nach einem Jahr wird im Rahmen des Unterrichts das Zusammenspiel mit dem Partner (2. Geige oder Klavier) in den Unterrichtsablauf mit einbezogen. Fleißige Schüler haben nach ca. 2-3 Jahren die Möglichkeit, in die Ensembles und Bands der Musikschule aufgenommen zu werden. Überdies stehen einem guten Geiger ein breites Feld der kammermusikalischen Betätigung zur Verfügung.

Mit dem Geigenspiel kann bereits im frühen Kindesalter ab etwa 5-6 Jahren begonnen werden, so dass sich dieses Instrument wiederum in besonderer Weise für den Instrumentalunterricht nach unserer Musikalischen Grundausbildung eignet. Altersgemäße Lieder, Stücke und Übungen aus Folk, Pop und Klassik bilden dabei das grundlegende Material. Es werden keine Vorkenntnisse benötigt, auch Notenkenntnisse müssen nicht mitgebracht werden.

Violine spielen ist ähnlich wie singen: für einen schönen Klang braucht man ein gutes Körperempfinden. Übungen zur Lockerheit gehören deshalb mit zum Unterricht. Ziel ist, dass Du Deine persönliche Stimme findest, mit der Du Dich selbst ausdrücken kannst. Im Einklang mit dem Körper, der Seele und der Violine zu sein, wird Dich motivieren und Dir garantiert Spaß machen.

Schlagzeug / Percussion

Das Schlagzeug kann man durchaus als die Basis jeder populären Musik ansehen – stimmt es in der Rhythm-Section, dann groovt direkt die ganze Band.

Möchte Ihr Kind Schlagzeug spielen, dann braucht es, je nach Alter, am Anfang nicht unbedingt ein komplettes Drum-Set: Bass-Drum, Snare-Drum, Tom-Toms und Cymbals reichen für den Anfang.

Im ersten halben Jahr loten wir die Fähigkeiten der Schüler aus, erarbeiten grundlegende Spieltechniken und trainieren die Unabhängigkeit der Hände. Der Besuch der musikalischen Grundausbildung ist übrigens hier besonders von Vorteil, da dort einiges aus der Rhythmik erarbeitet wird. Demnach liegt ein gutes Einstiegsalter bei etwa 7 – 8 Jahren.

Die Grenzen zwischen Schlagzeuger und Percussionist sind fließend. Spielt der Schlagzeuger grundsätzlich am oben beschriebenen Set, so nutzt der Percussionist letztlich alles, was dem Rhythmus dient: Shaker, Claves, Guiro, Triangel, Glocken, Congas, Bongos und viele andere Instrumente aus allen Kulturkreisen. Insbesondere die Percussion-Instrumente eignen sich hervorragend zum Gruppenunterricht und Ensemblespiel.

  • Text Hover