Infektionsschutzkonzept der Happy Music School

 

Unmittelbar nach dem Betreten der Musikschule wäscht sich bitte jeder zu nächst die Hände. Es gilt grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5m untereinander. Besser sind 2,0m. In den Unterrichtsräumen muss während des Unterrichts keine Mund-Nasen-Schutzbedeckung getragen werden. Diese muss nur beim Reinkommen und Verlassen im Flur und im Treppenhaus getragen werden. Unsere Räume sind alle über 20qm groß. Von daher ist es möglich, dass Eltern und Angehörige sich während des Unterrichtes mit im Unterrichtsraum aufhalten, sofern hierbei die o.g. Abstandsregel eingehalten wird. Es sollten sich jedoch nicht mehr als 4 Personen in den Unterrichtsräumen aufhalten. In dem 38qm großen Raum für die Klanghöhle gilt ein Maximum von 7 Kindern mit je einem Elternteil. (plus Lehrerin) Bei Gesangsunterricht und bei Unterricht an Blasinstrumenten gilt ein Mindestabstand von 2,5m. Hierbei ist auch zu beachten, dass sich Schüler(in) und Lehrer(in) nicht direkt gegenüberstehen. Menschen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung dürfen die Musikschule nicht betreten. Der/die Lehrer(in) desinfiziert nach jeder Unterrichtsstunde die Kontaktflächen der benutzten Instrumente. (z.B. die Klaviertastatur) Sollte der/die Lehrer(in) innerhalb einer Unterrichtsstunde etwas auf dem Klavier vorspielen müssen, so wird dies dann mit Hygienehandschuhen getätigt. Diese stehen in den betreffenden Räumen bereit. Am Ende einer jeden Unterrichtstunde müssen sich nochmal die Schüler(innen) die Hände waschen oder die Hände desinfizieren. Hierfür befindet sich in jedem Raum eine Flasche mit Handdesinfektion. Dies gilt insbesondere nach Klavier- und Keyboardunterricht. Beim Verlassen der Musikschule hält der/die Lehrer(in) die Türen auf und begleitet der/die Schüler(in) bis nach draußen, so dass nach abschließender Handreinigung, bzw. -desinfektion ein Kontakt zu Türklinken vermieden wird.

Grundlage für dieses Infektionsschutzkonzept ist die Verordnung des Hamburger Senats auf www.hamburg.de/verordnung

 

Auszug aus der Corona-Verordnung der freien uns Hansestadt Hamburg:

§ 19 Abs. 2:

Für künstlerische oder musikalische Bildungsangebote, insbesondere Musikschulen (…) gelten die Vorgaben nach Absatz 1 mit der Maßgabe, dass die Masken während des Musizierens abgelegt werden dürfen (…) Beim Gesang oder beim Spielen von Blasinstrumenten sowie bei Angeboten mit erheblichen körperlichen Bewegungen und gesteigerter Atemluftemission, insbesondere bei Tanz und Ballett, müssen Personen in geschlossenen Räumen zueinander 2,5 m Abstand halten; hierbei gelten die in § 3 Absatz 2 Satz 2 bestimmten Ausnahmen vom Abstandsgebot.

§ 3 Abs. 2 Satz 2:

Das Abstandsgebot gilt nicht für Personen, zwischen denen ein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht.